me
mitte erleben




Ein Ganzes ist mehr als die Summe seiner Teile.
Eine Melodie ist mehr als die Summe ihrer Noten.
Ein Roman ist mehr als die Summe seiner Worte.
Ein Mensch ist mehr als die Summe seiner Einzelerfahrungen.









Was ist Integrative "Gestalt"-Beratung?


Die Integrative Gestaltberatung beruht auf der Gestalttherapie von Fritz und Lore Perls und Paul Goodman. "Integrativ" weist auf die Einbeziehung theoretischer wie methodischer Weiterentwicklung hin.

Gestalttheoretische Erkenntnisse aufgreifend, wird der Mensch als Ganzer in seiner Leiblichkeit, Emotionalität und seinen geistigen Strebungen begriffen, der unauflöslich mit seiner sozialen und ökologischen Umwelt verbunden ist.

Die Integrative Gestaltberatung sieht die Beziehung zwischen BeraterIn und KlientIn als die entscheidende Grundlage für die beraterische Arbeit. Sie richtet die Aufmerksamkeit darauf, was im Kontakt hier und jetzt offensichtlich wird - durch Sprache, Stimme, Gestik, Mimik, Körperhaltung, Bewegungsmuster - und versucht, vom Offensichtlichen zu den Persönlichkeits- und Verhaltensmustern zu gelangen (phänomenologisch-hermeneutisches Verfahren).


Was ist "Gestalt"?


Der Begriff "Gestalt" stammt aus der Gestaltpsychologie und bezieht sich auf die Wahrnehmung von Ganzheiten.


Durch die Gestalttherapie und -beratung wurde der Begriff auf die Erfahrungsphänomene generell erweitert: Danach "konstruieren" Menschen ihre "Wirklichkeit" - ausgelöst durch innere und äußere Reize - als Ganzheiten oder Gestalten, wobei das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile.

"Gestalt" wird in der Gestalttherapie und Gestaltberatung als die Dynamik des Hervortretens einer Figur vor einem Hintergrund dargestellt. Dieser Prozess wird durch Impulse oder Bedürfnisse im Wechselspiel mit Bedingungen des Umweltfeldes ausgelöst.

Das Stück Brot wird für den Hungernden zur Figur, die er sich einverleiben möchte, um das unbefriedigte Bedürfnis zu stillen.


"Unabgeschlossene Gestalten" drängen zur Schließung. So setzen sich unerfüllte Bedürfnisse immer wieder durch, beispielsweise Unerfülltes oder Traumatisches aus der Lebensgeschichte. Es gilt daher, sich "offener Gestalten" bewusst zu werden und sie auf situationsangemessene Weise zu schließen bzw. sie zu transformieren.


Unverarbeitete Erfahrungen prägen das Kontaktverhalten und blockieren den Weg der Sinnfindung und des natürlichen Wachstums der Persönlichkeit.


In Dialogen, Rollenspielen, Imaginations- und Identifikationsübungen vergegenwärtigt und durchlebt der/die KlientIn ungeklärte Situationen.




Mein Weg zur Integrativen Gestaltarbeit


Meine Art zu denken und zu handeln fand ich wieder in vielen Konzepten der Gestaltarbeit. Grundsätze und Inhalte der Gestalttheorie, -therapie waren mir also nicht fremd. So fand ich im umgekehrt üblichen Weg zu dieser Ausbildung - plötzlich stolperte ich über Teile "meiner Philosophie", die so zu sagen bereits einen "richtigen Namen" hatte.


Aus dem beruflichen Kontext spürte ich seit Längerem gewisse Unzulänglichkeiten. Auf der Suche nach Möglichkeiten, wie ich meine Vorstellungen von Schule besser umsetzen bzw. aufwerten könnte. kam mir die Gestaltberatung sehr entgegen. Andere Formen der beraterischen Fortbildung erschienen mir zu wenig. In Schülergesprächen und vor allem in der Elternarbeit bemerkte ich, wie sehr eine umfassendere Ausbildung neben aller guten pädagogischen Arbeit und Gesprächen vonnöten ist. Es werden Anforderungen und Problematiken an den Lehrer herangetragen, die sich vielleicht früher niemand anzusprechen getraute - ich glaube nicht, dass es sie nicht gegeben hätte - die weit über den Bildungsauftrag hinausgehen.


Im privaten Bereich war ich schon immer ein Mensch, der ein offenes Ohr hatte für die Probleme und Themen anderer. Auch hier suchte ich nach methodisch-praktischen Wegen. Vielerlei Lebensthematiken und -krisen durfte, musste ich auch selbst durchleben. Manches ist wiederzufinden in meinen Gedichten. Das Schreiben, Fotographieren und teilweise Malen sind seit jeher meine ständigen Wegbegleiter. Auch hier gibt es für mich eine direkte Verbindung zur Gestaltarbeit, die Kreativität ganz bewusst einsetzt.

Letztlich möchte ich noch den Begriff der "Zeit" erwähnen, der auch für mich persönlich immer wieder zum Thema wird. Vieles durfte ich durch meine eigenen wie auch meine Schulkinder lernen, für die das Hier und Jetzt die einzige Bedeutung und Wichtigkeit hat - was uns Erwachsenen ständig abhanden kommt und uns so oft vor scheinbar unüberwindbare Mauern stellt. Die Arbeit in der Beratung bietet neben all den verschiedenartigsten Themen vor allem eines: Zeit und Raum für den Menschen.




Impressum